Die schiefe Tour nach Pisa

So ein Mumpitz. Schiefe Tour gibt es nicht. Nur krumme Tour. Das hätte dann aber wieder andere Assoziationen gehabt. Und das Ziel sollte schon erkennbar sein. Naja so ganz gerade kann man nicht sein, wenn man zu Fuß von Schleswig-Holstein bis ans Mittelmeer wandern möchte. Und eine Tour ist es genau genommen auch nicht, sondern eher viele kleine Touren. Also doch irgendwie „schief“.
Also, um was geht es?
Irgendwann habe ich mal den Schuss nicht gehört und gleich kam mir eine doofe Idee. Warum nicht einmal eine lange Wanderung unternehmen? Ja, Pilgern auf dem Jacobsweg oder den Rheinsteig oder sonst was schönes. Sicher eine gute Idee, aber so viel Zeit habe ich nun nicht am Stück. Warum nicht das Ganze etwas stückeln?
Es gibt nur eine Regel: Eine Etappe wird dort begonnen, wo die vorige aufgehört hat. Und der Weg muss komplett zu Fuß zurückgelegt werden.
Eine grobe Vorplanung der Route sieht so aus:

Von Hammoor über Geesthacht, Winsen, Buchholz, dann über Teile des Heidschnuckenweges durch die Lüneburger Heide, über meine Heimat Wunstorf, Deister, Ith, Altenbeken, Siegen, Koblenz. Den Rheinstieg bis Boppard, dann durch Pfalz und Schwarzwald. Dann in die Schweiz über Zürich und Rigi. Alpenquerung über den Gotthard- und Rigi-Pass, entlang des Lago Maggiore nach Italien. Durch die Lombardei nach Genua und dann entlang der Mittelmeerküste nach Pisa.
Das ist aber nur erstmal ein grober Vorentwurf. Mal sehen welche Ideen ich noch von Euch bekomme oder selber habe.